OK Klostersommer Rüeggisberg

Das OK organisiert den Klostersommer Rüeggisberg, die Kulturreihe in der Klosterruine. Ihren Ursprung hat die Kulturreihe im Pilgerjahr 1999. Der erste Klostersommer mit breitem, vielfältigem, mehrtägigem Unterhaltungsprogramm, hat 2001 stattgefunden. 2016 war damit die sechzehnte Saison in Folge. Seit 2008 ist das OK als Verein organisiert. Klein, fein, vielfältig soll das Kulturangebot in der Klosterruine sein.

OK-Vorstand: Ressorts - Namen - Adressen

Vereinsstatut:(vom 29. Juni 2008) Statut-dwld. 181KBpdf

Mitglieder
Die Mitglieder unseres Vereins profitieren von vielen Vergünstigungen und tragen bei zu einem lebendigen Kulturleben in der Klosterruine Rüeggisberg.

Das OK ist auf ehrenamtlich tätige Helferinnen und Helfer angewiesen und freut sich über jede neue Mitgliedschaft; Aktive sind uns am liebsten.

Unterstützen können Sie unsere Arbeit auch durch eine Passivmitgliedschaft, ein Sponsoring oder auch Spenden.

AktivMitgliedschaft: download pdf hier.

PassivMitgliedschaft: download pdf hier

Wie kam was ist

Die Aktivitäten des OK haben ihren Ursprung im Jakobsjahr 1999. Am 8. August 1999 haben verschiedene regionale Gruppierungen - heute zusammengefasst im Förderverein Region Gantrisch - die existenziellen, wirtschaftlichen und kulturellen Werte einer Randregion, sicht- und erlebbar gemacht.

Nebst der kirchlichen Bezirksfeier der Ämter Seftigen und Schwarzenburg fand an diesem Augustsonntag auch ein Ideen- und Produktemärit statt. Umrahmt wurde der Pilgertag mit Leitmotiv "Wege wagen" durch Konzert, Ballett- und Theateraufführungen. Zentrum der Aktivitäten bildete die Klosterruine Rüeggisberg.

Das Pilgertags-OK von 1999 war aus Vertretern der Einwohner- und der Kirchgemeinde zusammengesetzt. Aus dem OK Pilgertag wurde das OK-Klostersommer. Der erste Klostersommer Rüeggisberg mit breitem, vielfältigem, saisonlangem Unterhaltungsprogramm hat 2001 stattgefunden. 2016 ist damit die sechzehnte Saison in Folge.

Höhepunkt des Pilgertages im Jakobsjahr 2004 bildete der ökumenische Festgottesdienst in der Klosterruine unter Teilnahme der Eglise Africaine. Den ganzen Tag erfreuten sich die Gäste an den Produkten des Gantrisch-Märit und dem vielfältigen Rahmenprogramm zum Tages-Leitmotiv: "Brücken bauen"

Im Sommer 2000 gastierte die Freilichtbühne Schwarzenburg mit dem Freilichttheater Tüüfelspakt in der Ruine. Der Prozess hiess das Stück, mit dem im Sommer 2007 der damalige Erfolg noch getoppt wurde. Rund zehntausend Besucherinnen und Besucher kamen, sahen und applaudierten.

Ein ebenso grosser Erfolg war das vom OK Klostersommer in eigener Regie veranstaltete Freilichttheater Vehdokter im Sommer 2010. Das Stück hatte am 25. Juni Premiere. Bis zur Derniere am 6. August 2010 fanden 24 Aufführungen statt. Dank grossem Wetterglück musste keine der Vorstellung abgebrochen oder abgesagt werden. Aus dem Ertrag der Veranstaltung konnte sich das OK unter anderem im 2011 ein neue, modular aufgebaute Bühne und Tribüne anschaffen.

Klick zu MedienSeiten/Medienmitteilungen